home

2009
 

Auf den Spuren von Ötzi (Uraufführung)

Ein Stück in 4 Akten von Rosemarie Fastl

 





Für einen Bayern ist die alpenländische Heimat Romantik pur: Das Edelweiß, der Steinadler wie er in den Felsen fliagt, der Sonnenaufgang über den Gipfeln, die Jager und Wilderer und vor allem die scheena Madln und kernigen Buam. Wie im richtigen Leben ist so etwas die ideale Bühne, der perfekte Hintergrund um eine Fernsehsendung - einen Marketingevent zu arrangieren.

Zum Stück:

Eine vom Fernsehsender ISP finanzierte Bergtour über den Ötzipfad winkt mit einem Preisgeld von 10 000 Euro. Es melden sich Menschen mit ganz unterschiedlichen Charakteren.Die Gruppe startet mit einem Kamerateam und mit dem Bergführer Hansi das Überlebenstraining über den Steinbockkogel zur Geier-Wally-Hütten. Schwierige Situationen müssen gemeistert und die Erkenntnis gewonnen werden, dass Vorurteile und Egotrips innerhalb einer Gruppe nicht förderlich sind.Auf der Theaterbühne im Jesenwanger Gemeinschaftshaus findet am 28. März die Welt - Uraufführung des Stückes „ Auf den Spuren von Ötzi -ein Bergdrama (Heiterer Vierakter)“ von Rosemarie Fastl statt.

Rosemarie Fastl hat ein Stück für den TSV-Jesenwang geschrieben, das den Zeitgeist trifft und den Irrsinn so mancher Fernsehsendungen trefflich aufs Korn nimmt.Die Theatergäste können sich jetzt schon auf atemberaubende Bühnenbilder freuen und dürfen sicher sein: Wer nicht lacht ist selber schuld.

Die Handlung führt nicht nur vom Fernsehstudio über Wälder und Hütten bis zum Abgrund, nein sie geht auch noch einen Schritt darüber hinaus.Erleben Sie selbst, was sich in der Beschaulichkeit unserer bayerischen - wildromantischen Heimat abspielt - vom Bergdrama zum heiteren Vierakter.

Darsteller:

Simone Liedl, Nadine Fastl ,Verena Pentenrieder, Antonia Weber , Astrid Hillebrand, Roswitha Reichenbach, Alexander Meßner, Werner Winkler, Hans Steininger, Martin Schmid, Florian Stangl, Werner Uhle, Matthias Kaiser.

Bühnenbau:

Matthias Kaiser, Hubert Zacherl, Wolfgang Oberbacher, Helmut Fertl, Werner Peschke, Dieter Mahler, Georg Plabst (Christoph Schmid).